erste Babyjahr, Baby 1. Jahr

Baby Anfangsmilch, Tipps zur Anfangsmilch

Anfangsmilch ist die Babymilch, die Sie ab der Geburt Ihrem Baby geben können. Anfangsmilch unterteilt sich in Pre und in 1er Anfangsmilch. Pre Anfangsmilch ist der Muttermilch in seiner Konsistenz am ähnlichsten. Neben der normalen Anfangsmilch gibt es spezielle Anfangsmilch-Varianten, die zum Beispiel bei Reflux (HR Anfangsmilch), Allergien oder hohem Allergierisiko (HA Anfangsmilch) zugefüttert werden. Bevor Sie diese jedoch verwenden, sollten Sie sich mit Ihrem Kinderarzt abstimmen.

Anfangsmilch kommt in der Regel bis zum 6. Lebensmonat zum Einsatz. Der Wechsel von Pre- auf 1er Anfangsmilch erfolgt meist im Babyalter von ungefähr 6 Wochen.

 

Besonderheiten der 1er Anfangsmilch

1er-Anfangsmilch oder auch 1er-Babymilch hat mehr Kohlenhydrate als die Pre-Milch. Dadurch dass die Anfangsmilch sämiger ist, wirkt sie sich sättigender aus. Auf der Kalorienseite hingegen ist die Anfangsmilch mit der Baby Pre-Milch vergleichbar.

Eine besondere Form der Anfangsmilch ist die HA 1 als Anfangsmilch. HA-Babymilch bekommen Babys, die unter erhöhten Allergierisko gegen Kuhmilcheiweiß leiden. Das Eiweiß dieser Anfangsmilch ist hydrolisiert und ruft somit in der Regel keine Abwehrreaktion im Darm hervor. Es wird bereits empfohlen HA Anfangsmilch zuzufüttern, wenn ein Geschwisterkind oder Teile der Familie allergisch sind.

Wann und wie lange Anfangsmilch zufüttern?

Anfangsmilch wird zugefüttert, wenn das Baby noch sehr jung ist und die Mutter nicht ausreichend Milch produziert. Zwar gilt, dass Sie die Milchproduktion anregen können, je öfter Sie das Baby anlegen, jedoch ist es trotz aller Bemühungen einigen Müttern nicht möglich, mit der produzierten Muttermilch, das Baby satt zu bekommen.

Anfangsmilch kann nach Bedarf zugefüttert werden und das, bis zum Ende des Flaschenalters. Kritiker der Folgemilch sehen aus ernährungswissenschaftlicher Sicht keine zwingende Notwendigkeit von Anfangsmilch auf Folgemilch umzusteigen.

Anfangsmilch 1 ist ratsam, wenn das Baby nach der Pre-Nahrung nicht mehr richtig satt wird und auch kein Sättigungsgefühl einsetzt. Die 1er Angangsmilch ist sämiger und bleibt somit länger im Magen-Darm-Trakt, was zu einem stärken Sättigungsgefühl führt. Aus diesem Grund sollten Sie auch auf einen passenden Anfangsmilch-Sauger achten. Für Pre-Anfangsmilch eignen sich Tee-Sauger, für die 1er-Anfangsmilch eher ein größerer Sauger. Sie werden beim Zufüttern der Anfangsmilch schnell feststellen, mit welchem Sauger Ihr Baby am besten zurechtkommt.

 

Kritik am Umstieg von Anfangsmilch auf Folgemilch

Die Herstellung von Anfangsmilch unterliegt sehr strengen Kontrollen und ist sehr stark an der Muttermilch ausgerichtet. Hersteller müssen sich daher bei der Herstellung von Anfangsmilch Regeln unterwerfen, die unter anderem verhindern, dass gewisse Zusatzstoffe beigefügt werden. Da Anfangsmilch der Muttermilch sehr nahe ist und bis zur Einführung der Beikost zugefüttert werden kann, sehen Kritiker der Folgemilch daher keinen Bedarf, zu einem bestimmten Zeitpunkt auf Folgemilch zu wechseln. Effekte einer besseren Sättigung und der Förderung des Babyschlafs werden von diesen Kritikern als reine Werbung abgetan. Dennoch gibt es auch Befürworter der Folgemilch, sofern diese richtig angewendet wird.

 

Worauf Sie bei Anfangsmilch achten sollten

Achten Sie beim Kauf von Anfangsmilch auf enthaltene LCP Fette. LCP Fette sind wichtig für Ihr Baby, da sie die Entwicklung des Gehirns, Sehvermögens und Nervensystems unterstützen. Die meisten Anfangsmilch-Produkte beinhalten diese Fette und erzielen somit die Wirkung der Muttermilch, die für einen gesunden LCP-Fettsäurepegel sorgt.

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Babymilch Folgemilch Zufüttern