Baby Durchschlafen – ab wann schlafen Babys durchschlafen

Wann schlafen Babys durch? Eine Frage, die sich wohl jede Eltern einmal stellen. Leider gibt es keine Faustregel als Antwort auf diese Frage, ab wann ein Baby durchschlafen wird und Eltern müssen sich in aller Regel bis zum 6. Lebensmonat eines Babys gedulden, bis es mit dem Durchschlafen soweit ist.

Aber auch mit 6 Monaten gibt es für das Durchschlafen keine Garantie, so ist doch statistisch nachgewiesen, dass selbst im Alter von 1 Jahr viele Babys noch nicht durchschlafen können. Um zu verstehen, warum Babys nicht durchschlafen oder ab wann es voraussichtlich soweit ist, dass ein Baby durchschlafen wird, müssen Sie verstehen, was Ihr Baby bewegt und welche Schlafbedürfnisse ein Baby hat.
Ein wesentlicher Grund, warum Babys nicht durchschlafen, liegt selbstverständlich darin begründet, dass sie nachts Hunger bekommen. Bis sich ein Stillrhythmus entwickelt, kann es 8-12 Wochen dauern. In dieser Zeit stillen Mütter nach Bedarf, was 8-12 Stillmahlzeiten am Tag ausmachen kann. Kein Wunder, dass in dieser Zeit nicht an ein Durchschlafen des Babys zu denken sein kann.

Ein wesentlicher Grund, warum Babys nicht durchschlafen, liegt selbstverständlich darin begründet, dass sie nachts Hunger bekommen. Bis sich ein Stillrhythmus entwickelt, kann es 8-12 Wochen dauern. In dieser Zeit stillen Mütter nach Bedarf, was 8-12 Stillmahlzeiten am Tag ausmachen kann. Kein Wunder, dass in dieser Zeit nicht an ein Durchschlafen des Babys zu denken sein kann. Haben dann Ihren Rhythmus gefunden, ist auch dieser angesichts der Wachstumsphasen des Babys nicht allzu konstant, sodass Ihr Baby nachts immer wieder wach werden kann. Entwickeln Sie ein Gespür für die Bedürfnisse Ihres Babys und seien Sie für es da. Dann wird das Durchschlafen auch irgendwann kommen. Durchschlafen steht bei einigen Babys eben mit 6 Monaten auf dem Programm, andere brauchen einige Monate länger, bevor sie dann endlich durchschlafen.

Das ein Baby nicht durchschlafen kann, hat aber auch andere Gründe als Hunger. So muss ein Baby doch sehr viel Eindrücke verarbeiten, was das Durchschlafen behindert. Babys sind in Ihre Reifeprozess oftmals sehr aufgewühlt. Farben, die große weite Welt, das Krabbeln oder Laufen lernen. Soviel spannende Momente, die Ihr Baby erlebt, und das Durchschlafen für Sie zur Herausforderung werden lässt.

 

Wachphasen statt Durchschlafen

Babys haben zu Beginn Ihres Lebens viele Wachphasen. Von Durchschlafen ist daher kaum die Rede. Einige Babys schaffen es dann von selbst wieder einzuschlafen. Oft ist der eigene Daumen oder der Schnuller zum Einschlafen sehr hilfreich und fördert somit das Wohlgefühl. Davon, das Baby schreien zu lassen, möchten wir abraten. Oft reicht bereits ein beruhigendes Wort und Ihr Baby spürt, dass es nicht alleine ist. Somit fördern Sie sein Sicherheits- und Geborgenheitsgefühl und das Baby wird es mit dem künftigen Durchschlafen bzw. Wiedereinschlafen einfacher haben.

 

Damit Babys durchschlafen können

Es gibt sicherlich kein 1×1, wie Sie das Durchschlafen eines Babys hinbekommen. Sie können aber auf einiges achten, um das Durchschlafen beim Baby zu fördern:

  • Das Babybett sollte nicht als Spielplatz, sondern als Schlafplatz verstanden werden
  • Dunkeln Sie das Babyzimmer ab, nutzen Sie ein kleines Schlaflicht
  • Sorgen Sie im Alltag mit Ihrem Baby für Geborgenheit
  • Finden Sie Ihr Einschlafritual und nutzen Sie Einschlafhilfen
  • Verstehen Sie, welche Schlafbedürfnisse ein Baby hat
  • Erkennen Sie frühzeitig Müdigkeitssignale

Informationen rund um das Thema Babyschlaf

Weitere wissenswerte Informationen zum Thema Babyschlaf und ab wann ein Baby Durchschlafen wird, haben wir für Sie auf filura zusammengestellt:

Schlafbedürfnis eines Babys Schlafphasen eines Babys Schlafrhythmus eines Babys
Einschlafhilfen für Babys Durchschlafen fördern Schlafstörungen bei Babys