erste Babyjahr, Baby 1. Jahr

Baby Stillen, Tipps zum richtigen Stillen des Babys

Das Stillen ist eine ganz besondere Zeit für Mutter und Baby. Zum einen fördert das Stillen die Mutter-Kind-Beziehung und zum anderen ist das Stillen äußerst gesund für Ihr Baby. Nicht umsonst empfiehlt die Nationale Stillkommission, dass Babys bis ins zweite Lebensjahr gestillt werden sollten. Aber nicht alle Mütter haben das Glück, problemlos stillen zu können. Auch ist es Gefühlssache, wie lange Mütter ihr Baby stillen. Trotz aller Empfehlungen, entscheiden sich viele Mütter mit den ersten Zähnen abzustillen, was ihnen in keinem Fall zum Vorwurf gemacht werden darf.

Wir haben Ihnen auf filura wissenswerte Informationen rund um das Stillen zusammengestellt, damit Sie sich auf die Stillzeit einstellen können. Neben den Vorteilen des Stillens zeigen wir Ihnen auf, mit welche schwierigen Momenten sich Mütter während des Stillens teilweise auseinandersetzen müssen und geben Ihnen Rat, was Sie zum Beispiel im Fall von Milchstau oder wunden Brustwarzen tun können. Diese ausführliche Informationen und Unterthemen zum Thema Stillen, stehen Ihnen in der Rubrik Babyernährung unter Rund ums Baby Stillen zur Verfügung.

 

Vorteile des Stillens

Wenn Sie Ihr Baby stillen, erhält Ihr Baby wertvolle Muttermilch, die alle erforderlichen Nähr- und Abwehrstoffe beinhaltet, die ein Baby benötigt. Wenn es Ihnen also möglich ist, ist es von Vorteil, Ihr Baby zu stillen. Denn durch das Stillen ernähren Sie Ihr Baby gesund und vor allem auch natürlich. Und das Beste: Für die richtige Menge Muttermilch und die richtige Temperatur sorgt beim Stillen allein die Brust.

Zudem haben Untersuchungen gezeigt, dass sich das Stillen positiv gegen Allergien auswirkt. Insbesondere wenn in Ihrem Familienumfeld Allergien bekannt sind, ist es ratsam, Ihr Baby im ersten Halbjahr nach der Geburt zu stillen.

In unserem Artikel Vorteile beim Stillen haben wir 10 wesentliche Gründe für Sie zusammengestellt, weshalb Babys gestillt werden sollten.
Wenn der Moment gekommen ist und Sie sich entscheiden, neben dem Stillen zuzufüttern, sollten Sie vorerst auf Lebensmittel wie Kuhmilch, Zitrusfrüchte, Fisch oder Eier verzichten, um das Allergierisiko bei Ihrem Baby zu vermeiden. Wie das Stillen auch, muss das Abstillen gelernt sein und geht nicht von heute auf morgen.
Zunächst ist das Abstillen aber kein Thema und die Stillzeit ist davon geprägt, wie ein Baby richtig angelegt wird und welche Stillpositionen es gibt. Vieles klingt einfach und dennoch erfordert das Stillen viel Ruhe und auch Gelassenheit, damit Sie die Zeit harmonisch mit Ihrem Baby genießen können.

 

Probleme beim Stillen

Es darf Sie nicht wundern, dass das Stillen zuweilen auch sehr schwierig sein kann und all Ihre Kraft erfordert. Wenig Schlaf oder die Menge der produzierten Muttermilch kann schnell zu Problemen führen, die Sie aber meistern können.
Gerade junge Mütter stehen öfter vor Problemen, wenn sie ihr Baby stillen. So müssen erst unterschiedliche Stillpositionen erlernt werden, die es erlauben, ein Baby richtig anzulegen. Allzu oft kann ein falsches Stillen Ihres Babys, d. h. ein falsches Anlegen an die Brust, zu entzündeten Brustwarzen führen, was das Stillen dann für Mutter und Baby erschwert.

Natürlich spielt die Milchmenge auch eine wichtige Rolle beim Stillen Ihres Babys. Oft beenden Mütter das Stillen allzu früh und füttern zu, da Sie glauben nicht genug Muttermilch zu produzieren. Dabei liegt die Lösung oft im Stillen des Babys selbst. Denn die Milchproduktion orientiert sich am Bedarf und somit daran, wie oft Sie Ihr Baby stillen bzw. anlegen. Wenn Sie Ihr Baby also stillen möchten, sollten Sie Ihr Baby anfangs häufig anlegen. Ihren Milchdrüsen wird durch das häufige Stillen signalisiert, dass sie mehr Milch produzieren müssen.

Wenn Sie Ihr Baby nach Bedarf stillen, also wann immer Ihr Baby danach verlangt, können Sie in der Regel sicher sein, dass Ihr Baby durch das Stillen genügend Nahrung bekommt und satt wird. Sollte Ihr Baby trotz des Stillens jedoch nicht der Norm entsprechend zunehmen, sollten Sie sich mit Ihrem Kinderarzt besprechen.

 

Stillen Sie Ihr Baby

Trotz der möglichen Probleme sollten Sie Ihr Baby stillen. Machen Sie sich mit dem Stillen vertraut, es ist wirklich keine Wissenschaft.

Wie lange Sie Ihr Baby stillen ist ganz von Ihnen und Ihrem Kind abhängig. Stillen Sie so lange wie es Ihnen Spaß macht. Wenn möglich, ist es aber empfehlenswert, dass Babys die ersten 6 Monate voll gestillt und bis ins zweite Lebensjahr teilgestillt werden.
Aktuelle Berichte auf filura:

Baby Krabbeln – Ab wann Babys krabbeln und worauf Sie achten sollten