Babyernährung

Babybrei, Tipps zur Babyernährung

Der erste Babybrei sollte ein Karotten Brei sein, da dieser süßlich schmeckt und Ihr Baby an die Muttermilch erinnert. Ebenfalls ist Pastinake eine sinnvolle Babybrei Variante, wenn Sie gerade erst mit der Beikost begonnen haben. Sehen Sie zu Beginn noch von Obst Babybrei Mischungen ab, da dieser Babybrei sehr süßlich schmeckt und Ihr Baby von späterer herzhafter Babynahrung abhalten kann.

In unserer großen Babybrei Rezepte Übersicht finden Sie einfache Rezepte zum Selbstkochen, die für das jeweilige Alter Ihres Babys geeignet sind.

Sorgen Sie auf jeden Fall für ein großes Lätzchen und genügend Ruhe, wenn Sie Ihrem Baby Brei verfüttern. Denn Ihr Baby wird erst einmal mit Händen und Füßen in den Babybrei langen wollen und Ihnen viel Geduld abverlangen. Der Babybrei, die feste Babynahrung und der Löffel sind nun mal neu und Ihr Baby will natürlich alles erforschen.

 

Wissenswertes zum Babybrei

Bitte beachten Sie bei der Babyernährung, dass Karotten Brei den Stuhlgang Ihres Babys fester macht. Sollte Ihr Baby allergisch auf Karotte reagieren, versuchen Sie einen anderen Babybrei, wie zum Bespiel Pastinake oder Blumenkohl. Fleisch im Babybrei hat noch etwas Zeit und wird folgen. Starten Sie also mit Gemüse, gehen Sie dann einige Zeit später zu einer Gemüse-Kartoffel-Mischung über, bevor Sie dann vielfältigere Babybrei Mischungen mit Fleischanteilen zufüttern. Wenn Sie Ihrem Baby Obstbrei zufüttern möchten, sollten Sie darauf achten, dass kein Zucker im Babybrei enthalten ist.

 

Trinken ist neben Babybrei wichtig

Zu der richtigen Babyernährung zählt nicht nur Babybrei, sondern natürlich auch das Trinken. Bieten Sie Ihrem Baby neben dem Brei abgekochtes Wasser an oder versuchen Sie es mit ungesüßtem Tee, sollte es Wasser zu Beginn nicht mögen. Am besten Sie kaufen eine Trinklerntasse, um Ihr Baby an das Trinken zu gewöhnen. Denn auch das Trinken von Wasser, will von Ihrem Baby gelernt sein.

Lesen Sie hier mehr zum Thema Einführung der Beikost.