Rund ums Baby und Kinder

Babymassgae, Babys lieben Massagen

Die Babymassage ist in vielen Kulturen zu Hause. Insbesondere in Indien, von wo aus die Babymassage in den 80er Jahren von dem französischen Arzt „Leboyer“ nach Europa gebracht wurde, der auch mit seinem Buch „Sanfte Hände“ einschlägig zur heutigen Babypflege beigetragen hat.

Das Besondere an der Babymassage: Ihr Baby spürt Ihre Liebe und genießt den Moment der besonderen Zuneigung. Sie stärken mit der Babymassage die Eltern-Kind-Beziehung und werden überrascht feststellen, wie entspannend die Babymassage für Sie und Ihr Baby sein kann.

 

Vorteile der Babymassage

Die Vorteile der Babymassage sind sehr vielfältig und wirken sich positiv auf die Gesundheit Ihres Babys aus: Die Babymassage regt dabei die Durchblutung Ihres Babys an.

– Blähungen können durch die Babymassage vermieden werden.
– Die Verdauung Ihres Babys wird durch die Babymassage angeregt.
– Die motorische und geistige Entwicklung wird durch die Babymassage gefördert.

Die Deutsche Gesellschaft für Baby und Kindermassage e. V. verweist jedoch darauf, dass Sie durch die Babymassage keinen Heilanspruch erwarten dürfen, sondern stellt die Nähe zu Ihrem Baby in den Vordergrund.

 

Babymassage Anleitung

Die Babymassage fördert die geistige und körperliche Entwicklung Ihres Babys. Bei der Babymassage selbst können Sie im Grunde nichts falsch machen, wenn Sie die Babymassage als liebevolle Streicheleinheiten verstehen. Es gibt aber auch viele professionelle Kurse zur Babymassage, die von Hebammen, Krankenhäusern oder auch der Deutschen Gesellschaft für Baby und Kindermassage e. V. angeboten werden.

Folgende Anleitung zur Babymassage wird von der Deutschen Gesellschaft für Baby und Kindermassage e. V. empfohlen:

Ein guter Zeitpunkt für die Babymassage ist dann gegeben, wenn Ihr Baby noch nicht müde oder hungrig ist. Ihr Baby sollte bei der Babymassage nackt sein und eine entsprechende Raumtemperatur von ca. 25 Grad Celsius vorherrschen. Massieren Sie Ihr Baby ca. 5-20 Minuten, sofern Ihr Baby Spaß an der Babymassage hat. Vor der Babymassage sollten Sie Ihre Hände einölen, zum Beispiel mit 100% reinem Pflanzenöl.

Wenn Ihr Baby zum Beispiel auf dem Rücken liegt, können Sie im Zuge der Babymassage ausgehend von einer Schulter quer über Brust und Bauch streichen. Dann wechseln Sie die Seite (andere Schulter zum anderen Bein), sodass Sie kreuzweise über den Körper streichen.

Wichtige Hinweise zur Babymassage: Wenn Sie die Brust massieren, sollten Sie von innen nach außen streichen, beim Bauch immer im Uhrzeigersinn! Die Wirbelsäule sollten Sie bei der Babymassage gar nicht massieren oder erst nach Besuch eines professionellen Babymassagekurses. Sofern der Nabel Ihres Babys noch nicht abgeheilt ist, sollten Sie von der Babymassage am Bauch absehen.